Ökumenischer Weltgebetstag 2022: „Zukunftsplan Hoffnung“

1.2.2022

janinedietsch

(Grafik: Weltgebetstag) Am Freitag, 4. März, vorbereitet von Frauen aus England, Wales und Nordirland – Gottesdienst-Termine auch in Aachen Der ökumenische Weltgebetstag wird meist von Frauen aus Ländern ...

Am Freitag, 4. März, vorbereitet von Frauen aus England, Wales und Nordirland – Gottesdienst-Termine auch in Aachen

Der ökumenische Weltgebetstag wird meist von Frauen aus Ländern des globalen Südens vorbereitet. Doch dieses Jahr ist es anders: Frauen aus England, Wales und Nordirland haben ihn zum Thema „Zukunftsplan: Hoffnung“ geplant.  Wie  langweilig, könnte man denken, das Land kennen wir doch. Aber die nahe und doch fremde Nachbarschaft fordert uns auf und heraus, sie neu kennenzulernen, spätestens, seit der Brexit die relative Nähe grundlegend in Frage gestellt hat. Im Jahr 2020 lebten in Großbritannien 31 Prozent der Kinder in Armut, das sind neun von 30 Kindern einer Schulklasse.

Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt

Rose Hudson-Wilkin ist die erste schwarze Bischöfin der Kirche von England. Sie ist eine der vielen starken Frauen in der britischen Geschichte, die das Motto des diesjährigen Weltgebetstages für ihr eigenes Leben als Leitmotiv erkannt hat, aber auch andere dazu auffordern möchte. Der Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt, frei nach dem Motto „informiert beten, betend handeln“.

Einige Gottesdienst-Termine für Aachen stehen schon fest:

Genezareth-Kirche (15 Uhr),

St. Apollonia (16 Uhr),

Emmaus-Kirche, Paul-Gerhardt-Kirche, St. Gregorius und St. Martin (alle 17 Uhr).