ÖRK feiert Gebetswoche nach einem Jahr COVID-19-Pandemie

16.3.2021

ruhr

Ein Jahr nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Ausbreitung von COVID-19 zu einer globalen Pandemie erklärt hat, lädt der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) zu einer ...

Ein Jahr nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Ausbreitung von COVID-19 zu einer globalen Pandemie erklärt hat, lädt der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) zu einer Gebetswoche zu diesem Thema ein.

„Die Woche soll eine Zeit des Gebets und des Nachdenkens sein, sowohl über die Klagen, die wir während dieses Jahres beispiellosen Leids erhoben haben, als auch über die Hoffnung, die wir gleichwohl nicht verloren haben. Es war aber auch ein Jahr, in dem die Kirchen völlig neue Wege in ihrer Zusammenarbeit gegangen sind, um ihre Gemeinschaften auf diese mentale, körperliche, ökonomische, spirituelle und ökologische Krise einzustellen, ihr zu begegnen und die Menschen durch diese schwere Zeit zu begleiten.“

Als Teil der weltweiten Ökumene möchten wir uns gerne als RIO an dieser Gebetswoche beteiligen.

Foto: Marcelo Schneider/ÖRK; Mike DuBose/UM News

Deshalb laden wir herzlich zu einem gemeinsamen online-Gebet ein:

Mittwoch, 24.03.2021

18.00 Uhr – 18.30 Uhr

Wir werden die Gebetsanliegen des ÖRK aufgreifen und mit eigenen Fürbitten verbinden.

Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bis zum 23.3.2021 bei ruhr@gmoe.de an!

Am Freitag, 26.03.2021, feiert der Ökumenische Rat der Kirchen im Rahmen der Gebetswoche einen online- Gottesdienst, zu dem wir ebenfalls herzlich einladen.

Weitere Informationen zur Gebetswoche des Ökumenischen Rates der Kirchen finden Sie unter:

https://www.oikoumene.org/de/news/wcc-to-observe-week-of-prayer-one-year-into-covid-19-pandemic

Mit ökumenischen Grüßen

Der RIO-Konvent

i.A.

Helmut Müller, Pfarrer                                 Ursula Thomé, Pfarrerin

GMÖ/RIO Köln-Bonn                                  GMÖ/RIO Westliches Ruhrgebiet