House of living Stones: Partnerschaftsgottesdienst im Rückblick

4.11.2021

ruhr

Tansania-Partnerschaft House of living Stones: Partnerschaftsgottesdienst im Rückblick Eine virtuelle Gottesdienstgemeinde feierte Premiere: Zum ersten Mal luden tansanische und deutsche Partner zum Gottesdienst per Zoom ein. Gemeinsam wurde ...

Tansania-Partnerschaft

House of living Stones: Partnerschaftsgottesdienst im Rückblick

Eine virtuelle Gottesdienstgemeinde feierte Premiere: Zum ersten Mal luden tansanische und deutsche Partner zum Gottesdienst per Zoom ein. Gemeinsam wurde auf zwei Kontinenten, gesungen, gechattet und gebetet.

Es gab Lieder, Lesungen und Gebete in drei Sprachen und über vierzig Teilnehmende auf zwei Kontinenten. Zum ersten Mal feierten die Kirchenpartner aus Mülheim und aus dem Northern District in Daressalam gemeinsam Gottesdienst per Zoom, „Dank der technischen Möglichkeiten“, wie Superintendent Gerald Hillebrand in seinem Grußwort betonte. Auch kleine technische Wackler konnten die transkontinentale Gottesdienstgemeinde nicht von der Feier im Netz abhalten.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto „House of Living Stones“, und orientierte sich an einer Textstelle aus 1. Petrus 2,5. Die Predigt hielten Pfarrer Herman Kiporoza und Pfarrerin Ursula Thomé (RIO). Zwischen den Predigtteilen tauschten sich die Teilnehmenden im Chat darüber aus, was für sie das „Haus der lebendigen Steine“ ausmacht. In Lesung und Gebeten machten die Beitragenden deutlich, wie besondere Steine ein Haus mit Leben füllen können. Musikalische Beiträge gab es von Chören und Organisten in Mülheim und Daressalam, die den Zoom-Gottesdienst mit eigens eingespielten und -gesungenen Stücken bereicherten.

Nahmen gemeinsam von Daressalam aus teil: Reverend Ibrahim Munanka, Reverend Gwakisa Mwaipopo, Charlotte Weber, Reverend Anna Kyonga und Dr. Victoria Kisyombe